Beratung | Tel: 089 42755964 | info@brinkhoff.com

Kurse / Guiding / Reisen

Kurse / Guiding / Reisen

Professionelles Guiding und Kurse mit Erich Brinkhoff ganz persönlich.

Mehr als vierzig Jahre sammelte ich weltweit Erfahrung im Fliegenfischen, habe neue Wege der Angelei mit der Fliege ausprobiert, mit Weltmeistern zusammen gefischt und mein Wissen erweitert und verfeinert.
Heute weiß ich, dass Massenkurse nur ganz begrenzt den Einsteigern helfen.
Nur die individuelle Schulung am Wasser, mit allem was dazugehört, in einem Einzelkurs mit Guiding und einem Einblick in alle Techniken sind ein Garant für den Erfolg.



Daher biete ich einen gesamten Angeltag, über 8 Stunden mit 3 fertig montierten Ruten für European Nymphing, Trockenfliegen- und Streamerfischen mit allem Zubehör am Wasser an - jede Situation wird im Einzelnen besprochen und die optimale Technik geschult.
Das Werfen wird nebenbei vermittelt, denn das erfolgreiche Fischen beginnt am Wasser und nicht auf einer Wiese.
Das Werfen verfeinern kann jeder bei unserem kostenlosen Wurftreff hier in München, das einmal im Monat mit Experten stattfindet.

 



Guiding & Kurs mit Erich Brinkhoff

1 Tag (8 Stunden am Wasser): 380,00 €

Termine: Sonntag, Feiertags oder Montag nach vereinbarung, 380,00 € alles inklusive für 8 Stunden (zuzüglich Tageskarte für das Gewässer) oder halber Tag (ca. 5 Stunden am Wasser) für 290,00 Euro.

1 Person      1/2 Tag 290,00 Euro

1 Person     pro Tag 380,00 Euro

2 Personen pro Tag 480,00 Euro

3 Personen pro Tag 580,00 Euro


Weitere Angebote auf Anfrage:

Termine möglich an Sonn- und Feiertagen sowie an Montagen.

Fliegenfischer-Gruppenkurse mit Erich Brinkhoff

Greifen Sie auf meine mehr als 35jährige Erfahrung in der Ausbildung von Fliegenfischern zurück! Hier in Bayern bilden wir Fliegenfischer insbesondere Einsteiger aus. Nicht nur das Werfen auf einer Wiese oder an einem Forellenteich, nein unter realen Bedingungen am Fluss oder See. Nach kurzer Einleitung in die Wurftheorie bzw. das theoretische Wissen der Fliegenfischerei, geht es rein ins Gewässer!
Erleben Sie das Fühlen des Wassers, das Verstehen und Sehen des Wassers, das Verhalten der Fliegenschnur, das Führen der Nymphe/des Streamers, die Drift der Trockenfliege.
Lernen Sie worauf es ankommt: Die richtige Insektenwahl, die Vorfachlänge, warum, und wie es funktioniert. Nur so kann ein Fliegenfischerneuling es verstehen, umsetzen und sein Wissen auch zukünftig an seinen Gewässern erfolgreich einsetzen.

 

Kurstermine sind jeweils am Sonntag, dem:
13.  Mai 2018
17. Juni 2018
22.  Juli 2018


Die Kurse finden von 10.00 bis 16.00 Uhr statt. Je nach Belieben, kann in den schönen Abendstunden auch noch länger gefischt werden.

Weitere Kurstermine oder Sonderkursveranstaltungen auf Anfrage!

Die Tagesgebühr beträgt 149,00 € 
(inkl. Leihgerät, entsprechenden Fliegen, Vorfächern) zuzuglich der Fischereilizenz je nachdem welches Gewässer.
 
Teilnahmevoraussetzung sind: ein gültiger Jahresfischereischein, eine geeignete Wathose bzw. Watstiefel, wetterfeste Bekleidung und eine Pool- oder Sonnenbrille.
Die Teilnehmerzahl ist auf mindestens 3 und maximal 5 Personen begrenzt, daher bitte rechtzeitig anmelden!


Deteils:

Einhandrute Anfänger:

In diesem Kurs werden die Teilnehmer schrittweise an den Überkopfwurf und den Rollwurf herangeführt. Nach einer sehr kurzen theoretischen Einweisung beginnt sofort das Wurftraining. Theoretische Einheiten werden so in das Training eingebaut, um gleichzeitig wichtige Wurfpausen zu ermöglichen.

Einhandrute Trickwürfe:

Hierbei geht es neben der Verbesserung des Doppelzuges vor allem um die aus der Zweihandrutenfischerei kommenden Speywürfe, die alle genau so gut mit der Einhandrute ausgeführt werden können. Es werden Würfe wie Single Spey, Double Spey, Snap-T, Snakeroll, etc. unterrichtet.

Zweihand- und Switchrute Anfänger

Es erfolgt eine komplette Einweisung in das Werfen mit der Zweihandrute, bzw. Switchrute. Wir beginnen mit dem Überkopf- und Rollwurf und schließen den Kurs mit den relativ einfach zu erlernenden Trickwürfen Double Spey und Snap T ab. Selbstverständlich erfolgt eine umfangreiche theoretische Einweisung in die, verglichen mit der Einhandrute, unterschiedliche Materialkunde. Da die Wurfabläufe der Zweihand- und Switchrute die selben sind, wird das Wurftraining dieser beiden Rutenarten zusammengefasst. Auf das einhändige Werfen mit der Switchrute wird nur am Rande eingegangen.

Zweihand- und Switchrute Fortgeschrittene

Roll- und Überkopfwurf werden wiederholend trainiert. Die Speywürfe Double Spey, Snap T, Snake Roll und Single Spey werden alle komplett aufgearbeitet. Ebenso gehen wir auf die Gestaltung eines V-förmigen Schnurbogens ein, welcher die Rute effektiver lädt, zu einer höheren Schnurgeschwindigkeit und somit auch zu einer weiteren Wurfweite beitragen wird.

Information zu unterschiedlichen Wurfstilen der Switch- und Zweihandrute:

Grundsätzlich wird die Zweihandwurftechnik in den Traditionellen und den effektiveren Skandinavischen Stil unterteilt.

Beim Traditionellen Stil arbeiten die obere und die untere Hand in etwa gleich stark mit, jeweils zu 50 Prozent. Beim Skandinavischen Stil verrichtet die obere Hand 30 Prozent, die untere Hand die verbleibenden 70 Prozent. Ein technisch guter Werfer ist jedoch in der Lage, nahezu die gesamte Arbeit mit der unteren Hand auszuüben, um so die Effektivität und Eleganz der Würfe zu verbessern.

Es ist möglich, den Traditionellen sowie den Skandinavischen Wurfstil gleichermaßen mit Schussköpfen als auch mit Vollschnüren auszuüben. Die Regel ist jedoch, dass für den Skandinavischen Stil Schussköpfe verwendet werden, da diese kürzer sind als die Keule einer Vollschnur und somit einen kürzeren Arbeitsweg der Rutenspitze erfordern. Je mehr die untere Hand bei jedem Zweihandwurf arbeitet, umso weniger trägt die obere Hand dazu bei und umso kürzer wird der Arbeitsweg , denn umso höher werden auch die Stoppunkte gesetzt.

Der Skagit Stil hingegen wird nur mit recht kurzen, in der Regel 27 Fuß langen Schussköpfen praktiziert. Meist ist dann von einem Skagit Stil die Rede, wenn ein sogenannter Skagit Head, (Skagit-Schusskopf) mit der traditionellen Wurftechnik und einer weicheren Rute geworfen wird. Einen Skagit Head kann man jedoch auch wunderbar in Skandinavischer Technik werfen, insbesondere mit Sinktips. Skagitheads wurden genau für die Verwendung von Sinktips geschaffen. Werden Skagitheads mit sehr langen Ruten geworfen, sind Skagit Cheater, Verlängerungen des Skagit Heads erforderlich, da die Skagitschussköpfe dann zu kurz sein können.

Es ist gleichgültig, ob Sie das Wurftraining nutzen möchten, um den Traditionellen, Skandinavischen Stil, bzw. das Werfen mit Skagit-Schussköpfen erlernen möchten. Die Erfahrung zeigt, dass Zweihandrutenfischer an allen Wurfrichtungen interessiert sind und es von großem Vorteil ist, den Kursteilnehmern neben den theoretischen Erklärungen sofort die praktischen Umsetzungen der unterschiedlichen Wurfstile zeigen zu können.

 


Fliegenbindekurse für Anfänger in München

Lassen Sie sich von einem Profi, in das Fliegenbinden einführen.

Maximal 5 Teilnehmer, mindesten 3 Teilnehmer maximal 5 Teilnehmer

Alles wird gestellt.

immer Samstags von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Termine 2018

17.02.2018

17.03.2018

21.04.2018

15.09.2018

17.11.2018


Kursgebühr 75,00 Euro







Guiding/Kurs in Slowenien (lange Wochenenden)


mit Erich Brinkhoff

 
In kleinen Gruppen gehen wir an die besonderen Gewässer, die zu dieser Zeit gerade richtig sind. Wir haben ein Hotel direkt am Wasser und können von dort aus entscheiden, welcher Fluss an welchem Tag zu welcher Uhrzeit das richtige Gewässer ist, wo die besten Erfolgschancen bestehen. Unter Anleitung zeige ich Ihnen, wie man dort mit Nymphen, Trockenfliegen und mit Streamern fischt. Je nachdem was gerade am Erfolg versprechendsten ist.
In den kleinen Gruppen kümmere ich mich persönlich darum, dass Sie erfolgreich fischen und das Was, Wie, Wo und Wann verstehen. Warum die Zusammenhänge, warum das lange Vorfach, warum die und jene Technik. So, dass Sie, wenn Sie später an ein ähnliches Gewässer fahren, mein mehr als 40jähriges Wissen der Fliegenfischerei mitnehmen können.
Die Gewässer: Soca, Idrijca, Trebuscica, Baca, Tolminka, Bela, Nadiza, Ucja, Kneza, Koritnica und der Soca Stausee.
Region: Tolmin
 
Für die Kurse wurden vier lange Wochenenden gewählt, wo man je nachdem von wo man anreist, sehr bequem anreisen kann, 2,5-3 Tage fischt und wieder zurück reist.
Untergebracht sind wir in einem tollen 3-Sterne-Hotel direkt am Wasser, mit hervorragen Frühstück Buffet und einen exzellenten drei Gänge Abendessen mit traditioneller slowenischer Hausmannskost.
Bei Interesse bitte ich um baldige Anmeldung, da nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern möglich ist.
 
Im Preis inbegriffen sind:
Unterkunft in einem 3-Sterne-Hotel
Halbpension
Fischereilizenzen
Guiding/Kurs durch Erich Brinkhoff
 
Anreise mit dem eigenen Fahrzeug!
Bitte eigenen Watbekleidung und Geräte mitbringen.
 
Preise: 3 Übernachtungen mit HP, Guiding, Schulung und 3 Tages Fischereilizenzen.
 
Im Standard EZ = € 699,00
Im Superior EZ = € 726,00
Im Standard DZ pro Person = € 657,00
Im Superior DZ pro Person = € 681,00

 
Begleitpersonen, die nicht fischen, bei Unterbringung und HP im Doppelzimmer:
Im DZ € 219,00
 
Termine:1 - Großfisch
Anreise 31.03.2018 – Abreise 03.04.2018 (Ostern) Eröffnungswochenende ideal für große Marmorata-Forellen gefischt wird am 1,2 und 3 April, am Nachmittag den 3. um 16 Uhr Abreise.
 
Termin: 2 – Alles geht
Anreise 28.04.2018 – Abreise 01.05.2018 Brückenwochenende und gefischt wird am 29, 30 April und am 1. Mai, am Nachmittag den 1. um 16 Uhr Abreise.
 
Termin: 3 - Maifliege
Anreise 18.05.2018 – Abreise 21.05.2018 Brückenwochenende (Pfingsten) und gefischt wird am 19, 20. und am 21. Mai, am Nachmittag den 21. um 16 Uhr Abreise.
 
Termin: 4 – Erholung & Fischen
1 Woche vom 12.08 – 19.08.2018 auf Anfrage z.B. 3,5 oder 7 Tage.
















 

* zzgl. Versandkosten

Die durchgestrichenen Preise entsprechen dem bisherigen Preis bei Brinkhoff GmbH.

Brinkhoff GmbH Fliegenfischer Online Shop - Exklusives Fliegenfischergerät, Fachgeschäft in München, Schule und Guiding.